Hans D. Baumeister

Hans D. Baumeister

T-Mobile Web-n-Walk Evolution II

Wegen entsprechenden Erfahrungen (negativer Art) mit einem Vodafone UMTS Stick am Mac war ich sehr über die Performanz des T-Mobile Stick gespannt. Ich wurde nicht enttäuscht: vor allem die Software ist ein Desaster!

Der Stick ist eigentlich ein Huawei E1750, der sich beim ersten Einstecken auch als Laufwerk meldet. Auf dem Laufwerk findet man das Handbuch als PDf, sowie eine T-Mobile Internet Manager Installationsapp.

So weit so gut. App installiert, Stick eingesteckt, PIN eingegeben. Die Software ist eigentlich logisch aufgebaut, da kann ja nichts schief gehen. Falsch.

Die konzentrierte Fassung: zum einen habe ich es bis dato nicht geschafft, die Hauptseite der Anwendung, die vor allem eine Statistik über alle möglichen Informationen zusammenfasst, zum laufen zu bringen. Seit Tag 1 zeigt diese Statistik auf, dass sie zuletzt am 18.11. zurückgesetzt wurde (das war wohl der Tag der Erstinstallation). Alle anderen Zähler stehen auf 0.

Da der Tarif eine Vollflat ist, soll mir das eigentlich egal sein. Dennoch hatte ich mir ein Update der Software von der T-Mobile Website heruntergeladen. Es hat sich aber weder an der Software noch an deren (Miss-) Funktion etwas geändert.

Interessant ist auch, einmal in die Konsole zu schauen wenn die Software gestartet ist. Diese läuft regelrecht voll mit bizarren Fehlermeldungen, z.B.:

[Time:2010-12-15 09:26:37,633]
[class com.huawei.mobilePartner.data.comm.server.FileRunnable] message: call failed : java.io.IOException: Cannot run program "/Applications/T-Mobile Internet Manager/lib/sleephandler": error=2, No such file or directory
[Time:2010-12-15 09:26:40,014]
[class com.huawei.mobilePartner.gui.ui.UIInit] message: read UserProfile.xml fail or Thread wait error : [java.lang.IllegalMonitorStateException]


Aha - anscheinend eine Java App.
/Applications/T-Mobile Internet Manager/lib/sleephandler existiert nicht, ich verstehe also auch nicht, warum die Software dieses Skript ausführen will.
„IllegalMonitorStateException” scheint auf den Grund für die auf 0 gesetzte Statistik hinzuweisen - leider hilft die Fehlermeldung nicht, zumindest mir nicht, das Problem zu klären.

Mit dem kürzlichen Update von T-Mobile hatte sich, wie gesagt, nichts geändert.
Witzig finde ich übrigens, dass die SW im Hilfemenü auf eine Update-Funktion verfügt, diese aber konsequent behauptet, die jetzige Software wäre aktuell - auch wenn es ein Update gibt.

Gestern Abend sah ich dann ein neues Update, anscheinend für die Software, auf der T-Mobile Website. Klasse, dachte ich, vielleicht behebt diese das Problem. Interessanterweise aber war diese App ein Updater für den Stick...! Warum sie als Softwareupdate gelistet (und beschriftet) war ist mir unerklärlich.

Das Fazit: ich kann mit der SW zwar eine Internetverbindung herstellen, sie ist aber meilenweit von einer stabilen App entfernt. Eigentlich nur peinlich für T-Mobile.

Übrigens ist Support für den E1750 auf der support.huawei.com Website nicht zu finden - das Gerät ist dort gänzlich unbekannt!

Auch noch lustig sind diese Fehlermeldungen, die nicht nur die Logdatei sondern auch die Konsole vollmüllen:

[Time:2010-12-15 09:26:44,451]
[class com.huawei.mobilePartner.business.network.NetworkThread] message: NetworkThread===null == MutiDeviceService.curServer==wait=======this is 1 circle================
[Time:2010-12-15 09:26:44,967]
[class com.huawei.mobilePartner.business.network.NetworkThread] message: year and month : year=======111 month ===== 0
[Time:2010-12-15 09:26:44,967]
[class com.huawei.mobilePartner.business.network.NetworkThread] message: month of day : toatalday=======31
[Time:2010-12-15 09:26:44,970]
[class com.huawei.mobilePartner.business.network.NetworkThread] message: start year: 110--start month: 11--start date:1---end date:0
[Time:2010-12-15 09:26:48,002]
[class com.huawei.mobilePartner.business.network.NetworkThread] message: year and month : year=======111 month ===== 0
[Time:2010-12-15 09:26:48,002]
[class com.huawei.mobilePartner.business.network.NetworkThread] message: month of day : toatalday=======31


Zum einen finde ich es einfach nur peinlich, wenn in einer Software, die international verkauft wird, solche Schreibfehler („MutiDeviceService”, „toatalday”) auftreten. Da heure ich mir als chinesischer Hersteller eben einen Nativespeaker für Englisch an, um über sämtliche Textstrings noch mal drüber zu schauen.

Aber auch die Angaben scheinen total falsch zu sein: Start Year = 110? Month = 0? Ist das chinesische Zeitrechnung?
Comments

Das allwissende Internet? Haha!

Vor allem in der Presse wird man immer wieder die Allwissenheit des Internets angedeutet. Schließlich verknüpft es Millionen (Milliarden?) von Menschen, davon gibt ein guter Prozentsatz seinen „Senf” zu allen möglichen Themen.

Da sollte man doch erwarten können, etwas mehr Hilfe bei der Auswahl eines neuen Kühlschranks zu bekommen. Sollte man denken. Ist aber nicht so.

Das Problem liegt meiner Meinung darin, dass das Internet heutzutage primär als Gelddruckmaschine gesehen wird. In den Anfängen war das natürlich anders - da konnte man überhaupt kein Geld im Internet verdienen, also gesellten sich hauptsächlich Leute mit einer Opensource-Lebenseinstellung zusammen, um Ideen und Informationen auszutauschen.

Heute wird das Internet - zumindest in der westlichen Welt - von Google dominiert. Keine Suche ohne Google (meint man zumindest). Google ist aber ein Unternehmen, das Geld verdienen will. Das merkt man sehr schnell, wenn man die Marke, die Modellnummer eines bestimmten Kühlschranks und das Wort „Test” in die Suchmaske eingibt.

Seiten und mehr Seiten von Einträgen, die alle die besagte Information anpreisen; hinter fast jeder dieser Hits verbirgt sich aber entweder eine Preissuchmaschine oder eine „getarnte Preissuchmaschine” wie Ciao.de.

Am meisten irritieren mich die Hits, die auf Websites zeigen die ich jetzt mal „Schmarotzer” nenne. Das sind die Blutegel der Neuzeit. Wie diese „gefüttert” werden ist mir unklar, aber eindeutig erhalten sie die Suchanfrage von Google und bauen spontan eine „Informationsseite” dazu zusammen.

Diese Seiten beinhalten meist keinerlei Information zu dem eigentlich gesuchten Produkt (das dann groß in der Überschrift steht), sondern jede Menge (voraussichtlich bezahlte) Links zu anderen Produkten oder Dienstleistungen, die meist wenig oder gar nichts mit der Originalsuche zu tun haben.

Eigentliche Informationen zu dem Modell, idealerweise von einem Besitzer geschrieben, findet man äußerst selten - und dann meist auf Seite 4 der Google Hitliste. Auch Ciao.de, sonst eine gute Adresse in meinen Augen, versagt hier häufig.
Comments

Nokia E90 Communicator: Einer für Alles?

Als ich den E90 bei einem Kollegen in UK gesehen hatte - u.a. wie er mit dessen MacBook synchronisiert wird und trotzdem mit dem Firmen-Blackberry-Server umgehen kann, war ich total begeistert. So begeistert, dass ich doch glatt auf Ebay einen ersteigert habe. Weg mit dem Blackberry Curve, hier kommt der E90!

Als erstes war ein Update (200 --> 300) des Symbian-Betriebssystems dran; laut Infos aus dem Internet sehr empfehlenswert, u.a. wegen der Geschwindigkeits-Steigerung. Gesagt getan, nach einigen Anläufen auch erfolgreich (dauert ewig).

Leider hatte ich nicht realisiert, dass die aktuelle Blackberry Connect Software (BBC) von Nokia mit dem 300-er SymbianOS nicht funktioniert... zwar ließ sich die SW einwandfrei installieren und konfigurieren, eine Anmeldung am Enterprise Server ist aber fehlgeschlagen. Dumm gelaufen. Ich war kurz davor, wieder auf den Curve zurückzugehen, da hat Nokia eine neue BBC nachgeschoben, die auch funktioniert. *Grins*

Tja, und nun das Ergebnis einiger Wochen Arbeit mit diesem Gerät: nicht zu empfehlen.

Warum? Nun, der Hauptgrund ist, dass es trotz neuem Betriebssystem noch immer viel zu langsam ist. Das mag an der BBC Software liegen, das kann ich natürlich nicht beurteilen (weil sie eben installiert ist und auch sein soll), aber in dieser Konfiguration ist das Gerät eine echte Produktivitätsbremse.

Außerdem gibt es Zustände, die unkontrolliert zu Problemen führen. So war der Akku meines E90 nach einer Zugfahrt von ca. 4h komplett am Ende. Grund? Keine Ahnung. Evtl. wegen der schlechten Mobilfunk-Verbindung - vielleicht versucht der E90 mit seiner Paketdaten-Verbindung ständig wieder die Verbindung aufzubauen - auch wenn er im Funkloch steckt und dazu gar nicht in der Lage ist? Leider hatte ich das Ladegerät vergessen - und Nokia hat dem E90 NICHT die Fähigkeit mitgegeben, über das USB-Port geladen werden zu können - jedenfalls nicht ohne Adapter (den ich inzwischen gekauft habe).

Der zweite Grund für meinen Verdruss ist: will man z.B. im Web surfen, kommt eine Fehlermeldung, dass alle Kommunikationskanäle belegt wären und erst einer geschlossen werden muss. Es wird dann grundsätzlich der Zugangspunkt „Blackberry“ genannt, der ja eine Paketdaten-Verbindung aufmacht. Das ist furchtbar lästig, vor allem da nicht klar ist, ob die Verbindung für BBC wieder geöffnet wird, wenn man den Webbrowser schließt...

Software-Verfügbarkeit
Vor vielen Jahren hatte ich einen Psion 5, ein Gerät, das damals schon mit einer sehr frühen Version des Symbian OS ausgestattet war. Das Betriebssystem existiert also schon mindestens 12 Jahre, wenn nicht länger. Was mich somit sehr verwirrt, ist die geringe Anzahl verfügbarer OEM-Software!

Ich denke, S60 (die Variante von Symbian auf dem E90) ist ziemlich weit verbreitet; dennoch konnte ich fast nichts an sinnvoller Software für das Gerät finden. Ich musste sogar Software von der Nokia-Seite wieder mühsam deinstallieren, da sie das Gerät zum mehrfachen Absturz brachte.

Tastatur
Der E90 ist ein ziemlich klobiges Gerät - vergleicht man die Funktionsvielfalt mit anderen, auf dem Markt befindlichen Geräten ist die Packungsdichte dann doch nicht so überzeugend. „Macht nichts“ denkt man, „ich habe wenigstens eine schöne, große Tastatur“. Pustekuchen. Ich habe in meinem Leben noch nie auf so einer schlechten Tastatur gearbeitet - sogar die Gummitasten meines wegwerf-Taschenrechners sind angenehmer.

Die Tastatur vermittelt überhaupt keinen Druckpunkt, oft lasse ich Buchstaben aus oder schreibe welche aus Versehen doppelt. Und was soll diese „intelligente“ Großschreib-Automatik? Die konnte ich schon beim Blackberry nicht ausstehen. Drückt man Enter für eine neue Zeile, wird automatisch der nächste Buchstaben groß geschrieben - auch wenn in der Zeile darüber z.B. „Sehr geehrte Damen und Herren,“ steht. Bitte bitte - ich möchte das ausschalten können! (iss nich!)

Kamera
Einer der Lockmittel für das Gerät ist die - von den Specs her - gute Kameraleistung. Leider überzeugt diese Kamera überhaupt nicht, weder von der Auflösung noch von der tatsächlichen Bildqualität.
Comments