Hans D. Baumeister

Hans D. Baumeister

Bosch-Qualität - das war einmal?

Prompt zum Wochenende ist unser Wäschetrockner verreckt.

Das Gerät, ein Bosch WTW-86560, wird im August diesen Jahres 3 Jahre alt… das Problem? Der Dichtungsgleitreifen auf der vorderen Kante der Trommel ist eingerissen und hat sich abgespreizt, was dazu führte dass die Trommel sich fast nicht mehr bewegt, und natürlich auch die Dichtung zerrissen hat.
Folgeschaden: Antriebsriemen durchgebrannt.

Das Gerät ist ziemlich hochwertig - Kostenpunkt damals: knapp über €800. Es verfügt über eine Wärmepumpe, um Feuchtigkeit abzuführen, was zwei Vorteile hat:
  1. es verbraucht um einiges weniger an Strom
  2. es erzeugt wesentlich weniger Abwärme als ein normaler Kondenstrockner
  3. es gibt kein Flusensieb im Kondensersystem mehr und kein “versiffen” des Kondensers durch Fussel und Staub

Vor allem der Stromverbrauch war das ausschlaggebende Argument, in das teure Gerät zu investieren. Wir hatten damals berechnet, dass sich das Gerät innerhalb 5 Jahren selbst bezahlen würde, da der Trockner bei uns recht häufig läuft.

So viel zur Theorie.

Diese Rechnung ist leider nicht aufgegangen - der Ersatz der Trommel (und Dichtung) kostete letztendlich €260 - für das Geld hätte man einen neuen Kondenstrockner, z.B. von Heier, kaufen können.

Loben muss ich Bosch beim Service. Anmeldung für einen Servicetermin online, mit Wahl verschiedener Terminoptionen. Der Techniker war extrem pünktlich und sehr kompetent.

Allerdings dann die erste Ansage:
€617 Reparaturkosten. Unglaublich.

Nachdem ich meinte, Bosch dürfe sich an dieser Reparatur wohl beteiligen wollen, ging er telefonieren. Als er zurück kam hieß es, Bosch würde €300 Netto übernehmen, aus Kulanz. Ob das fingiert war, oder ob diese Kulanzzusage tatsächlich von Bosch kam, weis ich nicht. Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht erwartet dass der Ersatz der Trommel auf über 600€ kommen würde. Auch hätte ich erwartet, dass Bosch sich sehr kulant zeigt bei einem eindeutigen Material- / Produktionsfehler, auch wenn die Garantie seit 11 Monaten vorbei ist. Sei’s drum.

Der Techniker meinte übrigens, diesen Fehler hätte er schon einmal gesehen. Abgesehen von ab und zu mal eine Pumpe wären die Geräte aber problemlos.

Auch hat mich die Staubmenge im Gerät irritiert. Scheinbar bringt das Dichtungssystem am Rand der Trommel nicht sehr viel - zwar reinigen wir das Flusensieb nach jedem Lauf, dennoch war überall im Gerät - von oben bis unten - alles voll mit Staub. Da Staub Strom leitet (und somit auch unter Umständen einen Trocknerbrand verursachen kann), ist das nicht wirklich eine gute Situation.

Eins ist sicher: der nächste Wäschetrockner wird ein Miele!

Ich darf Punkt 12 des
Cluetrain Manifesto zitieren:

“Es gibt keine Geheimnisse mehr. Die vernetzten Märkte wissen über die Produkte der Unternehmen mehr, als die Unternehmen selbst. Ob die Nachricht gut oder schlecht ist, sie wird weitergegeben.”

Comments